ven 20.07 2018 – sab 18.08 2018

L’outsider - Arigato Gozaimasu

Dove

Kolly Gallery
Seefeldstrasse, 8008 Zurich

Quando

venerdì 20 luglio 2018 – sabato 18 agosto 2018

„My paintings are directly related to my graffiti practice while taking a distance from them.“ – L’outsider, 2018.

Eine lebensverändernde Reise in eine fremde und weit entfernte Welt inspirierte die künstlerische Praxis von L’outsider. Zwölf Jahre später reflektiert er seine Reise nach Japan und zeigt, wie diese Einflüsse seine kreative Praxis bis heute nähren und bereichern. Die Kolly Gallery wird die facettenreiche und vielseitige Einzelausstellung Arigato Gozaimasu von L’outsider präsentieren.

Hingabe und Perfektionismus und ein Hauch japanische Popkultur – diese Stichworte beschreiben L’Outsiders Eindrücke aus Japan, die sich in seiner Ausstellung in drei verschiedenen Serien widerspiegeln. Die erste Serie stammt aus dem einzigartigen japanischen Grafikdesign. Die Werke zeigen eine Graffiti Praxis, die nicht mehr auf der Verformung des Buchstabens basiert, sondern auf einer Transposition geometrischer Formen. Die lineare Basis ist dem Buchstaben innewohnend. Die zweite Serie zeigt eine Studioversion seines Outdoor-Projektes madmaxxx. Die Leinwände zeigen abstrakte und flächige Kompositionen, welche durch wilde Spritzer ergänzt werden. Der Künstler verwendete dafür ausschliesslich die Montana-Madmaxxx Spraydose, deren Sprühkopf eine riesige kalligraphische Feder imitiert. Das Ziel dieser Arbeiten ist es, eine neue Form von Graffiti zu finden, die weder ein tag noch ein throw up enthält! Abgerundet wird die Ausstellung von L’outsider durch eine charmante und niedliche Serie. Die dritte Serie reflektiert nämlich die ästhetischen Grundlagen von kawaii (jap. „niedlich, süss”). Ein ästhetisches Konzept, das Unschuld sowie Kindlichkeit betont und sich auf alle Bereiche der japanischen Gesellschaft erstreckt hat. Innerhalb der kawaii-Serie verarbeitet der Künstler die Allgegenwart dieser ästhetischen zeitgenössischen japanischen Popkultur, die für die westliche Gesellschaft noch immer als fremd und eigenartig empfunden wird. Einige ästhetische Vertreter wie Pikachu und Hello Kitty haben es jedoch weit über die Grenzen Japans hinaus geschafft.

Die Ausstellung untersucht die Rückblenden von L’outsider Reise durch Japan und dessen kreative Ausdrücke. Seine Beziehung zu Graffiti wird betont, indem er sich von der Graffiti-Praxis distanziert und sich langsam vom Buchstaben löst und den Übergang zu Abstraktion wagt. Mit dem Ausstellungstitel Arigato Gozaimasu möchte L’outsider sich bei der japanischen Kultur für ihre bereichernden und einzigartigen Einblicke sowie Freundlichkeit und Gastfreundschaft bedanken.

Der Künstler ist in der Bretagne geboren, wo er stets lebt und arbeitet. Er entdeckte Graffiti im Jahr 2001, im Alter von 17 Jahren. Sein Studium an der École Bulle brachte ihn nach Paris, wo er neue Graffiti-Künstler traf und mit ihnen eine Crew namens FD gründete. L’outsider war von Anfang an völlig fasziniert und begeistert von der Freiheit und Energie, die diese Praxis im urbanen Raum mit sich brach. Obwohl er an akuter Legasthenie litt, arbeitete er hartnäckig mit den Buchstaben und Worten weiter. Er orientierte sich dabei am traditionellen Graffitistyle der vor allem aus Amerika bekannt war. Sukzessive entwickelte er eine individuelle kreative Praxis die von Architektur, Grafikdesign, zeitgenössischer Kunst geprägt wurde. Erweitert wurde seine Inspiration mit kreativen Ausdrucksweisen anderer Kulturen, die ihn schon sein Leben lang faszinieren.

Gleichzeitig wandelte sich seine Schaffen vom „Aussen“- raum in den „Innen“-raum. Durch die Arbeit im Atelier und Produktion von Leinwänden öffnete sich die Tür zur Galerie- und Kunstwelt. So ergaben sich Ausstellungen in Paris, Zurich, Weil am Rhein und in weiteren europäischen Städten. Nichtsdestotrotz hält er stets an der Praxis im öffentlichen Raum fest, welche zumeist auf Spontaneität, Intuition und Ortsspezifität basieren.

Scritto da Zero Zurich