dom 18.11 2018

Premiere - Hänsel und Gretel

Dove

Opernhaus Zürich
Falkenstrasse, 8008 Zurich

Quando

domenica 18 novembre 2018
H 17:00

Quanto

15.00 - 169.00 CHF

Märchenspiel in drei Bildern von Engelbert Humperdinck (1854-1921) für Kinder ab 8 Jahren
Text von Adelheid Wette, basierend auf dem Märchen der Brüder Grimm

Musikalische Leitung Markus Poschner, Michael Richter, Fabio Luisi, Inszenierung und Lichtkonzept Robert Carsen, Bühnenbild und Kostüme Gideon Davey, Lichtgestaltung Robert Carsen, Peter van Praet, Choreinstudierung Janko Kastelic, Choreografie Philippe Giraudeau, Dramaturgie Fabio Dietsche

Peter, ein Besenbinder Markus Brück, Ruben Drole
Gertrud, sein Weib / Die Knusperhexe Marina Prudenskaya, Irène Friedli
Hänsel Anna Stéphany, Deniz Uzun
Gretel Olga Kulchynska, Sandra Hamaoui
Sandmännchen Hamida Kristoffersen, Natalia Tanasii
Taumännchen Sen Guo, Yulia Zasimova

Philharmonia Zürich
Kinderchor der Oper Zürich
SoprAlti der Oper Zürich

In deutscher Sprache mit deutscher und englischer Übertitelung.

Mit Hänsel und Gretel schuf Engelbert Humperdinck die erfolgreichste Märchenoper aller Zeiten. Das berühmte Grimmsche Märchen, auf dem die Oper basiert, erzählt zwar eine unheimliche Geschichte von einem verarmten Holzhacker und seiner Frau, die ihre Kinder im Wald loswerden wollen. Doch Adelheid Wette, die Schwester des Komponisten, entwarf eine mildere und höchst fantasievolle Version: Auf ihrer Wanderung durch den tiefen Wald werden Hänsel und Gretel vom Sand- und vom Taumännchen begleitet, vierzehn Engel beschützen sie während der Nacht. Mit ihrem verlockenden Knusperhäuschen zieht die Hexe Rosina Leckermaul die Kinder an. Sie will Hänsel mästen und verspeisen. Doch Gretel wehrt sich listig, und es gelingt ihr, die Hexe in den brennenden Ofen zu stossen. Am Ende finden Hänsel und Gretel nicht nur ihre Eltern wieder, sondern sie erlösen auch die von der Hexe in Lebkuchen verwandelten Kinder.

Als junger Mann assistierte Humperdinck bei den Proben zu Richard Wagners Parsifal, und noch während der Arbeit an Hänsel und Gretel galt ihm Wagner als unerreichbares Vorbild. Doch nicht nur von der spätromantischen Musiksprache ist Humperdincks Märchenoper geprägt, viele Melodien und Texte gehen auf den volkstümlichen Ton zurück, so das bekannte Lied «Ein Männlein steht im Walde» oder der Abendsegen «Abends will ich schlafen gehn». Robert Carsen inszeniert das beliebte Märchen für die ganze Familie. In der Premiere sind Olga Kulchynska und Anna Stéphany als Geschwisterpaar zu erleben. Der Bariton Markus Brück, der beim Zürcher Publikum als Macbeth in bester Erinnerung ist, singt den Vater, und Marina Prudenskaya, die als Prinzessin Eboli ihr grandioses Zürich-Debüt gab, ist sowohl als Mutter als auch als Hexe zu erleben. Am Pult steht Markus Poschner, der seit 2017 das Bruckner Orchester Linz leitet.

Scritto da Zero Zurich