ven 07.12 2018 – sab 05.01 2019

Steph Cop - IX. L’inachèvement

Dove

Kolly Gallery
Seefeldstrasse, 8008 Zurich

Quando

venerdì 07 dicembre 2018 – sabato 05 gennaio 2019

Quanto

free

Steph Cop macht Skulpturen, damit er nicht sprechen muss. Es ist sein Mittel des Ausdrucks, um seine Emotionen und seine Energie zu kanalisieren. Er zieht diese Sprache den Worten vor, die er gerne liest und schreibt. Die Kolly Gallery präsentiert den ersten Teil der Triptychonausstellung von Steph Cop mit dem Titel IX. L’inachèvement.

Die Ausstellung ist Teil eines Triptychons, bestehend aus drei Ausstellungen, der erste Teil findet in Zürich statt, die nächsten Teile der Triptychonausstellung werden 2019 in Paris und Lyon produziert. Das gesamte Projekt wird in einem Buch vorgestellt, das 2020 veröffentlicht wird. Steph Cop’s skulpturales, hochkomplexes und facettenreiches Werk entwickelt sich seit 2008, als ARO noch eine konzeptionelle Idee war. A.R.O. (Akronym für engl: Obsessive Reflex Analysis, kurz “ARO” genannt) ist eine Skulptur, ein universelles Kunstwerk, das die Geschichte des Waldes in Morvan (FR) trägt, wo Steph Cop lebt und arbeitet. Die Entwicklung jeder Serie ist mathematisch aufgebaut, sodass sich jeder neue ARO aus seinem Vorgänger ergibt. Demnach ist ARO eine endlose Erfahrung. In dieser Ausstellung enthält verschiedene Versionen von Robur, Copelini, Cube und Columnae Ad Perpendiculum Erectus. Alle ausgewählten Typen wurden vom Künstler speziell entwickelt und passen zu seiner präzisen Vision seines gesamten Werkes.

Steph Cop ist Ende der 80er Jahre in Paris geboren, war Teil der ersten französischen Graffiti-Bewegung, einer Gruppe namens “Control of Paris”. Er uns eine Crew waren berühmt dafür, die Palisaden der Louvre Pyramide während ihres Baus 1986 mit Graffiti zu bedecken. 1992 beteiligte er sich an der Entwicklung eines neuen Trends, der später als “Streetwear” definiert wurde, auch mit seinen eigenen Marken Homecore und Lady Soul. Er begann, sich mit Textilien zu beschäftigen. Dieses Material hatte in seinen Augen eine besondere Bedeutung. Die Herstellung von Kleidung ist ein skulpturaler Akt an sich. Ein Jahrzehnt lang war er ein zufriedener Unternehmer. Aber diese Arbeit erforderte eine Reihe von Zugeständnissen und Kompromissen, zu denen Steph Cop nicht mehr bereit war, weshalb er sich entschloss 1998 diesen Weg zu beenden.

Er beschloss, sich zurückzuziehen, zu schreiben, sein Leben, seine Umgebung und das, was ihm wichtig war, zu analysieren. Die Selbstbeobachtung setzte sich durch. Das Akronym ARO erschien erstmals 2001, nachdem das Konzept etwa ein Jahr zuvor entstanden war. Lange bevor sie die Form annahm, die wir heute kennen, war ARO nur eine Abstraktion, von Natur aus informell. Im Jahr 2007, als Steph Cop in den Morvan zog.

Bis heute hat ARO viele Phasen der Evolution erlebt. Von 2008-2013 arbeitete er an den Modellen Wood ARO sowie ARO 5.0. Der berühmte 5.0 markiert das Ende der Periode des Holz-ARO. Um seine Arbeit und die Entwicklung von ARO fortzusetzen, musste Steph Cop eine neue Herausforderung, ein neues Projekt, einen neuen Anspruch finden, um das nächste monumentale Werk zu schaffen. Der ARO 8.0 wurde 2014/2015 entwickelt und zeichnet sich durch Vereinfachung und Dekonstruktion aus. Steph Cop’s Serienarbeit ermöglicht es ihm, zu experimentieren und mutig auf seiner endlosen Suche nach neuen Gleichgewichten und Bewegungen zu sein. Weiter erforschte der Künstler verschiedene Versionen von ARO wie Asymptote, Axiome, Copelini, Asymmetria und The Column.

Scritto da Zero Zurich