ven 29.03 2019

13. Oriental & Flamenco-Gypsy Festival

Dove

Volkshaus
Stauffacherstrasse, 8004 Zurich

Quando

venerdì 29 marzo 2019
H 20:00

Quanto

36.10 - 86.90 CHF

Contatti

Sito web

Funken sprühen, wenn Orient und Okzident zusammen kommen.

Das 13. Oriental & Flamenco Gypsy Festival bietet einzigartige Begegnungen zwischen Orient und Okzident, zwischen Gypsy-Groove und Flamenco. Nach dem grossen Erfolg der vergangenen Jahre wartet das Festival im März 2019 mit besonders charismatischen Künstlerinnen und Künstler auf.

Zum ersten Mal tritt am Gypsy Festival die mazedonische Romasängerin Eleonora Mustafovska auf. Sie tritt in die Stapfen von der weltberühmten Queen of the Gypsies, Esma Redzepova. Sie wird begleitet von Simeon Atanasov, sowie von Ssassa. Eleonora – ein sprühendes Feuerwerk voller Emotionen und Temperament, getragen von virtuosen Fanfaren, Gitarren und Perkussion.

Das spanische Ensemble mit Miguel Sotelo, Katja Campanile und Jorge San Telmo bietet Flamenco vom Feinsten. Die ausserordentliche Bühnenpräsenz der Tänzer und Musiker geht ebenso unter die Haut. Ssassa, das mazedonisch-serbisch-türkisch-schweizerisches Quintett, in dem Festival-Produzent Christian Fotsch gleich selber mitspielt, verbindet beide Kulturkreise, indem mitreissende Romamusik aus dem Balkan mit Stilelementen aus dem Flamenco kombiniert wird. Ssassa hat im Jahr 2015 die CD “Romano Kazani” herausgegeben mit vorwiegend Eigenkompositionen.

Miguel Sotelo, Christian Fotsch und Amrat Hussain, einer der weltbesten Tablaspieler, treten als Gruppe “Ektaal” auf. Das Trio entführt in die faszinierende Welt des Flamenco. „Ektaal“ ist ein indischer 12/16 Rhythmus, den Romas vor vielen hundert Jahren nach Spanien mitgebracht haben – die Basis zum Buleria und anderen Flamenco-Rhythmen im 12/16 Takt.

Im Finale übersetzt die irakische Tänzerin Assala Ibrahim die Musik aller Künstler in bestechend sinnliche Tanzbewegungen. Die Schönheit ihres reichen Bewegungsschatzes, gepaart mit lebendigen, ausdrucksstarken Gesten und einer mitreissenden Bühnenpräsenz versetzen das Publikum in Begeisterung. Als Special-Guest wird zum ersten Mal der Zürcher Breakdancer Buz eingeladen.

Basierend auf früheren Festival-Erfahrungen wird ein dramaturgisch ausgereifter Bogen gespannt: Beginnend mit kürzeren Auftritten der jeweiligen Gruppen steigert sich das Zusammenspiel über einzelne Fusionen bis hin zum grossen Finale mit allen beteiligten Künstlern: Ein für Musiker und Publikum gleichermassen mitreissendes Fest voller Lebensfreude und Intensität.

Scritto da Zero Zurich