dom 10.06 2018 – sab 21.07 2018

Doug Aitken

Dove

Galerie Eva Presenhuber
Zahnradstrasse, 8005 Zurich

Quando

domenica 10 giugno 2018 – sabato 21 luglio 2018

Quanto

free

Contatti

Sito web

Seit mehr als 20 Jahren entwickelt Aitken sein multimediales Oeuvre, das neue Kunstformen untersucht und selbst hervorbringt. Seine Arbeit umfasst eine breites mediales Spektrum, zu dem Film, Sound, Fotografie, Skulptur, Performance, Happening und ortsspezifische Installationen gehören. Indem Aitken verschiedene Medien kombiniert, schafft er immersive multimediale Landschaften, die die Konventionen des gegenwärtigen Kunstdiskurses sprengen. Mit zwei neuen Installationen und der Videoarbeit „New Era“, fügt die Ausstellung Aitkens Oeuvre ein neues Kapitel hinzu.

Die Ausstellung verbindet drei Arbeiten in der Folge von drei Räumen. Die Ausstellung beginnt mit der Erfindung des Mobiltelefons, reflektiert, wie Menschen in der Gegenwart gleichzeitig synchron und asynchron miteinander sind, und endet mit „Gandhi“. Die Ausstellung schafft eine fragmentierte Erzählung der heutigen digitalen Landschaft. In dieser Landschaft sind Aiktens Arbeiten Wegmarken, die den Betrachter anhalten und seine Umgebung beurteilen lassen.

Doug Aitken lebt und arbeitet in Los Angeles, USA. Er ist weltweit für seine Ausstellungen, Installationen im öffentlichen Raum und seine Happenings bekannt, die übliche Formen der Kunstpräsentation bei weitem übersteigen. Seine jüngsten Einzelausstellungen fanden unter anderem statt im Modern Art Museum of Fort Worth, Fort Worth, USA (2017), Los Angeles Museum of Contemporary Art, Los Angeles, USA (2016), „Doug Aitken, Underwater Pavilions“, Parley for the Oceans und MOCA, Los Angeles, Pazifischer Ozean in der Nähe der Catalina Insel, USA (2016), Schirn Kunsthalle, Frankfurt, Deutschland (2015). Zu den jüngsten Gruppenausstellungen in größeren Museen gehören unter anderem „Process and Practice: 40 Years of Experimentation“, The Fabric Workshop and Museum, Philadelphia, USA (2017); „Floating Worlds”, 14th Biennale de Lyon, Lyon, Frankreich (2017); „Again and Again”, Haus der Kunst, München, Deutschland (2017); „The Garden – End of Times; Beginning of Times: The Future,” ARoS Aarhus Kunstmuseum, Aarhus, Dänemark (2017). 2017 hat Aitken die ortsspezifische Arbeit „Mirage“ in der Wüste Kaliforniens installiert, Desert X, Palm Springs, USA.

Scritto da Zero Zurich