sab 25.08 2018 – dom 11.11 2018

Koki Tanaka: Vulnerable Histories (A Road Movie)

Dove

Migros Museum für Gegenwartskunst
Limmatstrasse, 8005 Zurich

Quando

sabato 25 agosto 2018 – domenica 11 novembre 2018

Angesichts des weltweiten Erstarkens von Nationalismus, Populismus und Xenophobie konzentrieren sich die künstlerischen Sozialstudien Koki Tanakas (1975 in Tochigi, Japan) auf das Zusammenleben in Gemeinschaften. Sein eigens für die Ausstellung im Migros Museum für Gegenwartskunst realisiertes Projekt, Vulnerable Histories (A Road Movie) (2018), nimmt das durch Unverständnis und Misstrauen geprägte Zusammenleben von Zainichi-Koreanern und Japanern in seinem Heimatland als Anlass, um für ein waches Auge gegenüber Rassismus und Diskriminierung zu plädieren. Sein Projekt wird dabei von einer Reihe von Gesprächssituationen zwischen zwei Protagonisten getragen, die sich zuvor nicht kannten. Begleitet vom Künstler und seinem Kamerateam setzen sie sich in Tokio mit Fragen nach (der eigenen kulturellen) Identität auseinander sowie mit Möglichkeiten, sich den gezielt vereinfachenden Weltbildern rassistischer Gruppierungen entgegenzustellen. Die aus dem Projekt hervorgegangenen Filme zeigen auf, dass namentlich das Gespräch ein wertschätzendes Zusammenleben – im Privaten wie im Öffentlichen – begünstigt und fördert. Die Ausstellung soll den Rahmen liefern, um den von Tanaka initiierten Austausch vor Ort fortzusetzen. So stehen während der gesamten Ausstellungslaufzeit «Live-Speaker» als Ansprechpartner zur Verfügung. In unterschiedlichen Formaten werden mit diversen Akteuren aus Kunst und Lehre weiterführende Diskussionsräume eröffnet.

Die Ausstellung wird von Heike Munder, Leiterin Migros Museum für Gegenwartskunst, kuratiert und ist die erste Einzelausstellung des Künstlers in der Schweiz. Zur Ausstellung erscheint im zweiten Halbjahr 2018 eine Publikation bei JRP|Ringier.

Koki Tanaka lebt und arbeitet in Kyoto, Japan. Seine Arbeiten sind international präsent, zuletzt u.a. im Kunsthaus Graz (2017), in der Deutsche Bank KunstHalle, Berlin (2015), im Van Abbemuseum, Eindhoven (2014), im National Museum of Modern Art, Kyoto und Tokyo (2013), im Museum of Art, Seoul (2013), im Hammer Museum, Los Angeles (2012), im Taipei Contemporary Art Center (2012), im Centre A, Vancouver (2010), im Hara Museum of Contemporary Art (2009) und im Palais de Tokyo, Paris (2007). 2013 war Tanaka offizieller Vertreter Japans an der 55. Biennale Venedig, 2015 wählte ihn die Deutsche Bank zum Künstler des Jahres, und 2017 nahm er an den Skulptur Projekten Münster und an der 57. Biennale Venedig teil.

Supported by Arts Council Tokyo (Tokyo Metropolitan Foundation for History and Culture).

Scritto da Zero Zurich