mer 09.01 2019

Output Festival ZHDK

Dove

MEHRSPUR
FÖRRLIBUCKSTRASSE, 8005 Zurich

Quando

mercoledì 09 gennaio 2019
H 20:00

Quanto

free

10 Nächte – 33 Acts – 1 Musikklub

Mehrspur im Toni-Areal zeigt vom 8. – 19. Januar ein stilistisch vielseitiges Festivalprogramm in extraordinärem Ausmass zum spartanischen Januarlochpreis! Das grosse Semesterfinale der Jazz- und Pop-Studierenden der Zürcher Hochschule der Künste.

20:00    JAZZ-STÖBEREIEN 1
„Everything is a remake“: Das Originalgenie in der Kunst hat nie existiert. Aber kreativ umgehen mit dem Vergangenen – dies kann man sehr wohl. Jazz-Standards der 1950er oder 1960er knöpfen sich die hier stöbernden Musiker vor. Verwandeln sie mit frechen Ideen zu neuen, frischen Kleinoden.
Joachim Frey (g), Christoph Merki (as, lead), Hernandez Piloto Bichili (perc), Christoph Bucher (eb), Tim Bond (p), Hannes Wittwer (dr)

20:50    FREE SPIRITS
Improvisationen aus dem Moment heraus – jedes Mal eine Reise ins Ungewisse. Nichts ist vorbereitet, keine Noten, keine Skizzen. Hier zählt nur Kreativität, Intuition, Kommunikationsfähigkeit und schnelles Reaktionsvermögen. Wahrlich nichts für schwache Nerven!
Isabel Richiusa (voc), Gideon Schaber (tp), Matthias Horvath (g), Jeanaine Oesch (cb), Yann Hauri (dr), Günter Wehinger (lead)

21:40    JAZZ-STÖBEREIEN 2
„Everything is a remake“: Das Originalgenie in der Kunst hat nie existiert. Aber kreativ umgehen mit dem Vergangenen – dies kann man sehr wohl. Jazz-Standards der 1950er oder 1960er knöpfen sich die hier stöbernden Musiker vor. Verwandeln sie mit frechen Ideen zu neuen, frischen Kleinoden.
Alesandro Smider (as), Christoph Merki (as, lead), Edinson Nuez (p), Stanislaw Sandronov (eb), Balthasar Kuenzle (dr)

22:30    SUN IS IN US: GESPIEGELTE KLÄNGE
Jeder kennt Palindrome (gespiegelte Worte) wie Anna, Otto, Rentner (oder auch: Reliefpfeiler…). Wir tauchen ein in spiegel-symmetrische Klangwelten und werden  überraschende Entdeckungen machen! Jazzmusiker denken beim Stichwort „Symmetrie im Jazz“ sicher sofort an die Ganzton-Skala oder die Halb-Ganz-Tonleiter. Es gibt aber ganz viele andere symmetrische Geheimnisse im Jazz zu entdecken!!! Wir spielen eigens neu geschriebene Kompositionen von allen Workshop-Teilnehmern, für die man beim Hören nur eine Voraussetzung braucht: Neugier und keine Eibohphobie (so nennt man die Angst vor Palindromen, übrigens ist dieses Wort „Eibohphobie“ selbst ein Palindrom…)!
Henning Sieverts (b, lead), Severin Blaser (as), Tim Bond (p), Sandro Jordan (g), Corsin Hobi (dr)

Scritto da Zero Zurich