mer 22.01 2020

Hautnah

Dove

Theater Rigiblick
Germaniastrasse, 8044 Zurich

Quando

mercoledì 22 gennaio 2020
H 20:00

Quanto

25.00 - 39.00 CHF

Foto di Tanja Dorendorf / T+T Fotografie

Theater Kanton Zürich mit dem Stück von Patrick Marber

Eine junge Frau läuft vor ein Auto. Ein junger Mann bringt sie ins Krankenhaus. Von Beruf ist er Nachrufeschreiber und sie strippt. Sie werden ein Paar – und sie inspiriert ihn zu einem Roman.

Eine Frau geht in den Zoo. Ein Mann spricht sie an. Er will mit ihr ins Hotel. Schliesslich hat man sich im Internet zum Sex verabredet. Ein Missverständnis – aus dem eine Ehe erwächst.

Zwei Paare: Alice und Dan, Anna und Larry. Dan betrügt Alice mit Anna. Larry findet Trost bei Alice. Und dann kehrt sich alles noch einmal um.

“Hautnah” erzählt die Geschichte von vier Menschen, die sich begegnen, lieben und trennen in fast beliebigen Konstellationen. Dabei stellen sie die Austauschbarkeit der körperlichen Liebe immer wieder vor die Chance auf eine echte Beziehung. Doch hinter der harten Fassade verbergen alle eine tiefe Einsamkeit. Aus der vermeintlichen Sehnsucht nach Liebe und Anerkennung wird ein kompromissloses Spiel, aus dem niemand als Sieger hervorgehen kann. Der Trieb, das Glück des anderen zu zerstören, wird so mächtig, dass er unweigerlich in die Selbstzerstörung führt. Der hintergründige Humor Marbers erhöht dabei auf erbarmungslose Weise die Fallhöhe der Protagonisten, denen nach und nach schmerzhaft deutlich wird, dass sie sich durch ihr Spiel nur selbst um jede Möglichkeit gebracht haben, ihre unterdrückten Hoffnungen zu verwirklichen.

“Die meisten Liebesgeschichten erzählen vom Anfang einer Beziehung, von ihrer Mitte und dem Ende der Liebe”, erklärt Marber. “Mir erscheint der Mittelteil stets als der langweiligste. Bei HAUTNAH wollte ich hart von Anfang zum Ende einer Liebe schneiden und darauf vertrauen, dass sich das Publikum den Mittelteil selbst vorstellt.”

Regie
Rüdiger Burbach

Bühne und Kostüme
Beate Fassnacht

Mit
Joachim Aeschlimann
Michael von Burg
Julka Duda
Miriam Wagner

Scritto da Zero Zurich