sab 07.03 2020 – dom 11.10 2020

Potential Worlds 1: Planetary Memories

Dove

Migros Museum für Gegenwartskunst
Limmatstrasse, 8005 Zurich

Quando

sabato 07 marzo 2020 – domenica 11 ottobre 2020

Quanto

8.00 - 12.00 CHF

Die Ausstellung Potential Worlds 1: Planetary Memories ist der erste Teil eines zweiteiligen Ausstellungsprojekts, das sich mit dem Verhältnis von Mensch und Natur auseinandersetzt. Den Ausgangspunkt beider Ausstellungen bildet das aktuelle Erdzeitalter des Anthropozäns, in dem der Mensch als massgeblicher Einflussfaktor auf biologische, geologische und atmosphärische Prozesse verstanden wird. Die künstlerischen Positionen reflektieren Aspekte dieser Epoche und entwerfen, hiervon ausgehend, mögliche Zukunftsszenarien.

Die in der Ausstellung Potential Worlds 1: Planetary Memories gezeigten Werke befassen sich mit der historischen und der gegenwärtigen Eroberung von Land zur Gewinnung von Macht und Ressourcen sowie den daraus entstehenden ökologischen und sozialen Folgen. Die künstlerischen Arbeiten hinterfragen dabei Wissenskonzepte, die im Zuge der Entdeckung und der Kolonisierung von Umwelt entwickelt wurden. Sie stellen Momente des Widerstands gegen Machtstrukturen heraus und konzentrieren sich auf Situationen, in welchen die Natur menschlichen Ordnungsbestrebungen widersteht. Die in den letzten zehn Jahren entstandenen Arbeiten fragen danach, wie diese Geschichten des Anthropozäns erzählt und dargestellt werden könnten. Zugleich werfen sie einen Blick nach vorn: Welche Vorstellungen von Natur könnten entstehen? Wie werden wir die Natur in der Zukunft wahrnehmen? Wie könnten Alternativen abseits des menschzentrierten Denkens und Handelns aussehen?

Die von Heike Munder (Leiterin Migros Museum für Gegenwartskunst) und Suad Garayeva-Maleki (Leiterin YARAT Contemporary Art Space) kuratierte Ausstellung zeigt Werke von Monira Al Qadiri, Maria Thereza Alves, Alberto Baraya, Ursula Biemann, Carolina Caycedo, Cooking Sections, Mark Dion, Mishka Henner, Reena Saini Kallat, Kiluanji Kia Henda, Jakob Kudsk Steensen, Almagul Menlibayeva, Katja Novitskova, Tabita Rezaire, Zina Saro-Wiwa und Himali Singh Soin. Die Ausstellung wird vom 10. Juli 2020 bis 27. September 2020 im YARAT Contemporary Art Space, Baku zu sehen sein.

Begleitend zur zweiteiligen Ausstellung erscheint im Juni 2020 eine Publikation mit Texten von Benjamin Bratton. T. J. Demos, Suad Garayeva-Maleki & Heike Munder, Reza Negarestani und Jussi Parikka.

Scritto da Zero Zurich