dom 29.03 2020 – mar 31.03 2020

Carte Blanche Nils Wogram

Dove

Moods
Schiffbauplatz, 8005 Zurich

Quando

domenica 29 marzo 2020 – martedì 31 marzo 2020

Quanto

30.00 - 60.00 CHF

Contatti

Sito web

Das Werk von Nils Wogram ist vielseitig jedoch durch die langjährige Zusammenarbeit mit seinen Bands geprägt. An den drei Tagen im Moods stellt er einerseits die Working Bands Root 70, Nostalgia, Vertigo Trombone Quartet und das Duo mit Bojan Z. vor aber sorgt auch für Premieren durch das Konzert mit dem ZJO und dem Konzert seiner neunen Band Empathy. Wer wissen möchte wofür Nils Wograms Musik steht sollte sich alle drei Abende anhören.

NILS WOGRAM & BOJAN Z
Zwei Mann, ein Wort! Manche Geschichten schreiben sich von selbst. Sie sind unausweichlich, müssen geschrieben werden, aus dem ganz einfachen Grund, dass sie sonst ungeschrieben blieben. Und das geht nicht. Eine solche Geschichte ist das Duo des in Frankreich lebenden serbischen Pianisten Bojan Zulfikarpasic, kurz Bojan Z., und des in der Schweiz lebenden deutschen Posaunisten Nils Wogram. Europa im Quadrat, ja, aber doch viel mehr als nur das.

NILS WOGRAM ROOT 70
Nils Wograms Band Root 70 gilt für viele als eines der einflussreichen Jazzensembles Europas. Mit ihrer Mischung aus Soft-Bop, Mikrotonalität und rhythmischer Raffinesse haben die vier Musiker einen unverwechselbaren Bandsound geschaffen. In den vergangen 20 Jahren hat Root 70 acht Alben mit über 50 Eigenkompositionen veröffentlicht. Aus diesem reichen Fundus schöpft die Band nun und spielt live ein “Best Of” Programm.

NILS WOGRAM EMPATHY
Das Trio Empathy des Posaunisten Nils Wogram widmet sich dem Klang und der filigranen Improvisation. Musik, die die Seele in höhere Sphären schweben lässt. Eine ganz eigene Art von Kammermusik jenseits von Harfen-Kitsch und Avantgarde.

ZJO featuring Nils Wogram: “Work Smoothly”
Wograms intensive Beschäftigung mit den Möglichkeiten und der Historie der Bigband hat aber noch einen weiteren Nebeneffekt: Unabhängig von den konkreten Kompositionen, die der Posaunist für die Band geschrieben hat, erzählt er gleichermassen auch die Geschichte der Bigband. George Gershwin, Duke Ellington, Count Basie, Henry Mancini, Quincy Jones, Gil Evans, Carla Bley und Django Bates – sie alle scheinen Wogram unaufdringlich über die Schulter zu schauen. Er kopiert oder imitiert nichts, aber er lässt diese Referenzen intuitiv zu.

Alles klingt überraschend und neu, und doch wirkt es auch vertraut und korrespondiert mit der progressiven Erinnerung.

VERTIGO MEETS NOSTALGIA
Vier Posaunen auf der Moods-Bühne – das gibt es wahrlich selten! Das Vertigo Trombone Quartet bestehend aus Andreas Tschopp, Bernhard Bamert, Jan Schreiner und Nils Wogram bricht das Klischee der Schwerfälligkeit der Posaune; viel eher ist es mit einem leichtfüssigen Streichquartett zu vergleichen. Das Ensemble löst stilistische Grenzen zwischen Jazz, Klassik und Improvisation auf und schafft Raum für technische Brillanz, Ensemblegeist und solistischen Einfallsreichtum in der Improvisation. Bei diesem Konzert wird das Quartett teilweise von Nils Hammond Trio Nostalgia begleitet.

NOSTALGIA MEETS VERTIGO
Sein Trio Nostalgia geht auch auf ihrem fünften Album “Things We Like To Hear” den Weg des swingenden und groovenden Jazz der 50er und 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Die Inspiration durch traditionelle Musikstile lässt Nils Wogram mit seinem Trio einen zeitgenössischen und persönlichen Stil kreieren. Sie lassen alles weg, was weggelassen werden kann und konzentrieren sich aufs Wesentliche. Statt Abstraktion setzen die drei Musiker auf Emotionalität.

Scritto da Zero Zurich