ven 04.09 2020

The Animen

Dove

Im Viadukt, Bogen F
VIADUKTSTRASSE 97, 8005 Zurich

Quando

venerdì 04 settembre 2020
H 21:00

Quanto

25.00 CHF

Contatti

Sito web

Zurück in die Sixties geht es nach der Corona-bedingten längsten Pause in der Geschichte des Bogen F mit den Genfern The Animen, die eine zehnjährige Bandgeschichte auf dem Buckel und Hunderte von Konzerten in den Beinen haben. Ihr neues Album, das im März erschienen ist, trägt den Namen „Same Sun/Different Light“. Ein Titel, der schon fast als Warnung für das verstanden werden kann, was sich seit Corona abspielt. So oder so ist es höchste Zeit, dass das Quartett sein drittes Werk live auf die Bühne bringen kann. The Animen sind nämlich vor allem eins: Eine mit allen Wassern gewaschene Liveband, die stilistisch elegant zwischen Retro-Rock, Countryballaden und hippieeskem Psychedelic-Pop wechselt und uns dabei so einige Ohrwürmer beschert. Analog oder digital? Traditionell oder modern? Nun, warum soll man sich entscheiden, wenn man das Beste der beiden Welten haben kann? “Modern Nostalgia” nennt die Band selbst das Gefühl, das sie in ihrem Herzen trägt. Im gleichnamigen Song mit swingendem Bass und einem schönen Gitarrenmotiv geht im Sinne des Wortes die Sonne auf. Ein Mann und eine Frau reiten in ihrer grau-blauen Benzinkutsche dem Horizont entgegen. Er sagt mit warmer, vibrierender Stimme zu ihr: „ Don’t worry, babe, this is not a retreat, it’s an espace.“ Und später, mit 110 Sachen: „Don’t panic, Babe, it’s just you and I. Now close your eyes and drive.“ Wir empfehlen: Augen zu und geniessen, was so lange nicht mehr zu sehen und zu hören war: Dynamik, Vintage-Style, Energie, Lust in Musik verpackt, Rock’n’Roll forever.

Brother A, der den Abend eröffnet, ist aus der Zürcher Formation The Circle Brothers hervorgegangen, dem musikalischen Zusammenschluss der Ringli-Brüder. Alban Ringli, der Sänger, veröffentlichte im März als Brother A das Debüt “Dreams From The Past” auf dem Zürcher Label Ikarus. Es schliesst an das Werk von The Circle Brothers an und beschenkt uns mit düsteren und reduzierten Singer-Songwriter-Songs, umhüllt mit Traurigkeit, getragen von Hoffnung.

Scritto da Zero Zurich