sab 15.01 2022 – mar 18.01 2022

Swiss Diagonal Jazz

Dove

Moods
Schiffbauplatz, 8005 Zurich

Quando

sabato 15 gennaio 2022 – martedì 18 gennaio 2022

Quanto

30.00 CHF

Arthur Hnatek Trio & Andrina Bollinger 15.1.

ARTHUR HNATEK TRIO
Jazz
LINE-UP
Francesco Geminiani sax, Fabien Iannone b, Arthur Hnatek dr

Der Kontrabass akzentuiert die kantigen Riffs und Breaks, während das Saxofon über improvisierte Teile unerschütterliche Soli raushaut. Die Kompositionen des Genfer Schlagzeugers Arthur Hnatek zeigen, dass es auch Jazz irgendwo zwischen Metal, Ambient-Elektro und Breakbeat gibt. Das Trio mit den äusserst talentierten Fabien Iannone und Francesco Geminiani hat den ZKB Jazzpreis 2019 gewonnen und 2021 sein Debut-Album “Static” veröffentlicht. Hnatek, den man als Sideman von Leuten wie Tigran Hamasyan oder Erik Truffaz kennt, beweist hier einmal mehr, dass er auch ein begnadeter Bandleader ist.

ANDRINA BOLLINGER
LINE-UP
Andrina Bollinger voc/p/synth/g, Jules Martinet b, Arthur Hnatek dr

Andrina Bollingers Musik ist eine Räumlichkeit, die sich stetig wandelt. Mal tritt sie als Schloss auf, dann als Turrells Skyspace, oder sie gibt sich als innerer Ozean zu erkennen. Alle diese Räume erforscht und bespielt Bollinger mit ihrer Stimme – sie schreit, summt, spricht, schnauft darin, und erschafft so Stücke, jedes wieder ein Raum für sich. In diesen Zimmern erkundet die Zürcherin mit Engadiner Wurzeln dann Themen: Das Zukunfts-Ich kommt da vor, Lyrics, welche von Malereien und Poesie inspiriert wurden oder Natur-, Politik- und Gefühlsereignisse. Passend zu Bollingers Interessen ist das Spektrum dabei grenzenlos. Ihre Vielfalt zelebrierte die Performerin in eigenen, preisgekrönten Projekten wie Eclecta, JPTR oder beim französischen Avant-Trompeter Erik Truffaz. Und neu auch solo, wo all diese Einflüsse zu einem kompromisslosen grossen Ganzen werden – zu Andrina Bollingers eigener Räumlichkeit, ihrem Schloss oder: ihrer Musik.

Shems Bendali Quintet / Mythen 16.01.

SHEMS BENDALI QUINTET
Jazz
LINE-UP
Shems Bendali tp, Arthur Donnot sax, Andrew Audiger p, Yves Marcotte b, Noé Tavelli dr

Das Shems Bendali Quintett ist 2016 aus dem Wunsch des jungen Trompeters entstanden, sich in der klassischen Formel des Quintetts auszudrücken. Geprägt von Figuren von Clifford Brown bis Ambrose Akinmusire und dem unvermeidlichen Miles Davis, bietet ihm diese Besetzung die Flexibilität einer kleinen Formation und den expressiven Reichtum der Kombination verschiedener Klangfarben. Aufgefallen am renommierten ZKB-Jazzpreis in Zürich, zeigt die junge Band bereits einen einzigartigen Zusammenhalt und Klang. In der Tradition eines abenteuerlichen und freien Jazz, offen für die aktuelle Musikästhetik, betont die Musik des Quintetts die Zirkulation von Energie in ihren vielfältigen Formen: manchmal rachsüchtig, manchmal zerbrechlich, immer spirituell. Shems Bendalis Kompositionen, ob rein, lyrisch oder prägnant, sind als Funken konzipiert, die das kollektive Spiel entzünden, wobei jeder Musiker in der Lage ist, den gemeinsamen musikalischen Fokus zu nähren und zu lenken.

MYTHEN
Jazz
LINE-UP
Daniel Roelli p, Marius Rivier dr

Das Wort “Mythen” bezieht sich manchmal auf Erzählungen, welche in die Geschichte eingehen, manchmal auf ein emblematisches Berg-Paar in Schwyz. Hat das 2018 aus den Wahl-Baslern Marius Rivier und Daniel Roelli gebildete Duo mit der Wahl seines Namens den übertriebenen Ehrgeiz verraten, wie ihr Vorbild aus Kalkstein zu einem Muss in der Schweizer Landschaft zu werden oder ihre kinderliedartigen Stücke alle Zeiten überdauern zu lassen? Nein, natürlich nicht. Und doch hat die Art und Weise, wie die beiden jungen Musiker aus der Westschweiz komponieren, etwas Geologisches und Mythologisches an sich. Sie lassen kleine rhythmische und melodische Partikel frei erodieren und sedimentieren, Themen – oder Mythen – die durch unendliche Variationen nicht weniger erkennbar werden. Suisse Diagonales Jazz bietet dem Publikum aus der ganzen Schweiz die Gelegenheit, ein Duo zu entdecken, das bisher nur selten öffentlich aufgetreten ist. Ihre Musik ist ebenso ziseliert wie spontan, und ihre erste EP, die im April 2020 im Rahmen der digitalen Ausgabe des Cully Jazz Festivals veröffentlicht wurde, bietet einen beeindruckenden Einblick, ganz leise und nüchtern.

Mareille Merck “Larus” & Mohs 17.01.

MAREILLE MERCK LARUS
Jazz
LINE-UP
Mareille Merck g/comp, Florian Bolliger b, Janic Haller dr

Drei junge Musiker*innen, die sich gemeinsam auf die Reise machen. Im Gepäck? Eine gehörige Portion Mut, Abenteuerlust und Risikofreude. Die Weggefährten? Ereignisreiche Kompositionen und ausschweifende Improvisationen. Den Blick fürs Wesentliche verlieren die Drei dabei nie. Komplexe harmonische und rhythmische Muster werden verbunden durch lyrische Melodien und eingängige Motive, Zusammenspiel und Dynamik erschaffen Atmosphäre und Raum. Mal fühlt man sich umarmt von warmen Sounds, fast schwerelos, dann findet man sich wieder inmitten eines Wirbelsturmes. Oben und unten sind vertauscht, der Rausch der Geschwindigkeit dröhnt in den Ohren. Taumelt man in die Stille zurück, zeichnen flüsternde Zwiegespräche der Instrumente Bilder einer verzauberten Welt. So wie “Larus”, die Silbermöwe, die verschiedensten Landschaften überfliegt, so tragen uns auch Mareille Merck, Florian Bolliger und Janic Haller mit ihrer Musik über belebte Strände, weite Felder, felsige Küsten und die eine oder andere einsame Insel. Das Debut-Album “Fadenschlag” ist 2021 erschienen.

MOHS
Jazz
LINE-UP
Erwan Valazza g/electronics, Zacharie Kysk tp, Gaspard Colin b, Nathan Vanderbulcke dr/electronics

Dieses junge Quartett ist eine vielseitige Gruppe, die ihre Inspiration aus dem zeitgenössischen Jazz und neuen musikalischen Trends wie elektronischer Musik und Hip-Hop bezieht. Aus der Komplizenschaft dieser Musiker entsteht eine bezaubernde und konkrete Musik, die viel Raum für Improvisation lässt. Unterstützt von einer soliden Rhythmusgruppe mit fein abgestuftem Groove unterstreichen die “Contre-Chants” der Gitarre zart die von der Trompete skizzierten traumhaften Melodien. Die Energie und Musikalität seiner Mitglieder ermöglichen es dem Quartett, eine frische und spontane Musik und einen tiefen und organischen Klang zu formen. Diese vier Improvisatoren mit einer minimalistischen Ästhetik, die sich sowohl auf Shai Maestro oder Bon Iver als auch auf Philip Glass bezieht, kreieren einen organischen und luftigen Klang, indem sie elektronische und akustische Sounds mischen, gefiltert durch das Prisma der Improvisation. Aus dieser geschmackvollen Mischung entsteht eine unerwartete und einzigartige Musik.

Sc’ööf / Tie Drei 18.01.

TIE DREI
Jazz
LINE-UP
Hannah Adriana Müller voc/comp, Sonja Ott tp/comp, Johanna Pärli b/comp

Die Welt der Insekten dient als Inspirationsquelle für das neue Album “Elegy For The Extinct Species” des jungen Berner Jazztrios “Tie Drei”. Ihre Musik krabbelt, spinnt, flirrt, erzählt Geschichten wie die des Schicksals der Zikade. Nach 13 Jahren unter der Erde gipfelt ihre Bestimmung darin, emporzusteigen und einen einzigen, flüchtigen Sommer auf der Erdoberfläche zu verbringen. Die musikalischen Stimmen des Trios verdichten sich dabei zu einer Fülle, die an ein ganzes Orchester erinnert. Sonja Ott (Trompete), Hannah Adriana Müller (Gesang) und Johanna Pärli (Kontrabass) loten im gemeinsamen Schreibprozess die Möglichkeiten ihrer Instrumente aus, ihre Klänge verwachsen so zu einem flinken, vielförmigen Gefüge. Auf diversen Bühnen im In- und Ausland, wie dem Jazzclub Aarau, dem Cully Jazzfestival, dem Willisauer Jazzfestival oder Jazz à Collias in Frankreich überraschen “Tie Drei” immer wieder aufs Neue damit, wie selbstverständlich die eigenwillige Besetzung harmoniert.

SC’ÖÖF
LINE-UP
Elio Amberg sax, Noah Arnold sax, Christian Zemp g, Amadeus Fries dr

Sc’ööf ist eine experimentelle Band, die radikal ihre eigene Klangsprache formt. Sie serviert Ihnen einen erfrischend abenteuerlichen Musikgeschmack direkt ins Gesicht. Ihre starke Vorliebe für fesselnde, repetitive Rhythmen und kuriose Arten von Grooves sowie eine exzessive Live-Energie machen ihre Musik zu einem körperlichen Erlebnis und einer reinen Freude. Das Debut Album “Weaving Elephants” erschien im September 2020 bei “Club Dänemark”, einem 2019 gegründeten Label, Kollektiv und Veranstaltungsort.

Scritto da Zero Zurich