sab 26.08 2017 – dom 05.11 2017

Collection on Display: Rituals

Dove

Migros Museum für Gegenwartskunst
Limmatstrasse, 8005 Zurich

Quando

sabato 26 agosto 2017 – domenica 05 novembre 2017
H 11:00 - 18:00

Quanto

free

Daniele Buetti, Olaf Breuning, Marvin Gaye Chetwynd, Douglas Gordon, Mathilde ter Heijne, Ragnar Kjartansson, Seb Patane, Delia Gonzalez / Gavin Russom, Hanna Schwarz

Das Ausstellungsformat «Collection on Display» präsentiert Werke aus der Sammlung
des Migros Museum für Gegenwartskunst als dreiteilige Themenreihe unter dem Titel
Communities, Rules and Rituals. Bezugnehmend auf die vorhergehenden Ausstellungen
Communities und Rules, thematisiert Rituals die gesellschaftlichen Funktionen von
Ritualen und die Bedeutung ritueller, performativer Handlungen in der Gegenwartskunst.

Rituale sind in fast allen Bereichen des Lebens in unterschiedlichen Formen zu finden. So
gibt es Interaktionsrituale wie beispielsweise Begrüssungsformeln, die den Alltag strukturieren,
oder Übergangsrituale, die den Übergang von einer Lebensphase in die nächste markieren.
Ihnen gemein ist, das sie eine starke symbolische oder transzendentale Dimension beinhalten,
wodurch sie sich von blossen Gewohnheiten unterscheiden. Formal gekennzeichnet durch
Regelhaftigkeit und Repetition, erfüllen Rituale zahlreiche soziale Funktionen: Auf individueller
Ebene schaffen sie für Beteiligte ein Gefühl der Zugehörigkeit und der Gemeinschaft – auch in
Abgrenzung zur Aussenwelt. Gesamtgesellschaftlich dienen sie der sinnlichen, fraglosen Konstitution
und Aufrechterhaltung einer sozialen Ordnung, die auf tief verinnerlichten Regeln
beruht.
Mittels (Audio-)Installationen, Objekten und Videos aus der Sammlung nähert sich die aktuelle
Ausstellung dem Thema Rituale an und erörtert dabei verschiedene Fragestellungen: In welchem
Verhältnis stehen Rituale zu Tradition und Wandel? Inwiefern können sie auch subversive Kräfte
entfalten und somit als Strategie in der künstlerischen Praxis von Bedeutung sein? Die hier
versammelten Kunstwerke greifen funktionale, inhaltliche und formale Elemente auf, verfremden
sie, machen sie für sich nutzbar und ermöglichen dem Betrachter so eine Reflexion über die
Funktion und die Ästhetik von Ritualen.

Scritto da Zero Zurich