Razzia Restaurant & Bar

Contatti

Razzia Restaurant & Bar Seefeldstrasse , 82
Zurich

Orari

  • lunedi 07–00
  • martedi 07–00
  • mercoledi 07–00
  • giovedi 07–00
  • venerdi 07–00
  • sabato 08–00
  • domenica chiuso

Si prega di verificare sempre
l'attendibilità delle informazioni fornite.

Scritto da Zero Zurich il 13 novembre 2017

Spektakuläres Ambiente mit Blick in die Küche

Das Razzia ist ohne Zweifel eines der spektakulärsten Restaurants Zürichs. Der sechs Meter hohe Prachtsaal des ehemaligen Stummfilmkinos im Seefeld wurde mit viel Stilsicherheit und Mut zur Eigenständigkeit umgebaut, die Charakterzüge des klassizistischen Baus blieben dabei wo immer möglich erhalten. Die Gäste haben einen direkten Blick in die Küche, wo die Küche authentische Landesgerichte aus aller Welt zubereiten. Auf der Speisekarte finden sich Klassiker ebenso wie saisonale Kreationen, vegetarische Gerichte sind uns genauso wichtig wie Fleisch, Fisch oder Geflügel. In der begehbaren Weinschatzkammer dürfen die Gäste seinen Wein gerne selbst aussuchen. In der warmen Jahreszeit öffnet das Razzia seinen romantischen Hinterhofgarten, in dem das gesamte Speisenangebot des Restaurants serviert wird.

Razzia_Restaurant__Bar

Razzia_Bar__Restaurant_001

Razzia_Bar__Restaurant_005

Brunch_Razzia

Bar

Die Macher des Razzia haben ihre Bar zu einem neuen Quartiertreffpunkt umgestaltet, der seine Gäste rund um die Uhr und von früh bis spät empfängt. Die vormalige Weinprobierstube zeigt sich durch eine sanfte Renovation offener und grosszügiger und bietet durch das clevere Sitzkonzept für jede Tageszeit und jedes Bedürfnis das geeignete Setting. Am Morgen wird Frühstück mit bestem Kaffee, frischen Säften und Eierspeisen serviert. Mittags gibt es eine Lunchkarte mit den beliebten Barfood-Klassikern wie der hausgemachten Pizza und dem Razzia-Burger, ergänzt durch täglich wechselnde Menüs. Barfood ist auch am Abend erhältlich, dann wenn sich das Razzia in eine State-of-the-Art Cocktail-Bar verwandelt. Der neue Chef de Bar und sein Team gehören zu einer jungen Barkeeper-Generation, die Handwerk gekonnt mit Kreativität verbinden und bei Traditionalisten genauso punkten wie bei Experimentierfreudigen. Ein Besuch lohnt sich, in der neuen Café-, Saft-, Frühstücks-, Lunch-, Kuchen- und Cocktail-Bar im Zürcher Seefeld.

Razzia_Bar__Restaurant_002

Bühne frei für unvergleichliche Veranstaltungen

Im Restaurant Razzia steigen einem seit seiner Neueröffnung 2014 nicht nur die Düfte einer hochstehenden Küche in die Nase. Dank dem klug gemachten Umbau atmet man nach wie vor auch die wunderbare Geschichte eines der ersten Lichtspieltheaters der Limmatstadt. Wenn man unter der hohen Decke im tiefen, samtenen Sessel sitzt und von der Leinwand die frischen Spezialitäten des Tages abliest, kann man leicht erahnen, wie an der selben Stelle noch vor kaum Hundert Jahren die Stummfilme flimmerten. Dass das Razzia seiner reichen Geschichte nicht nur optisch treu bleibt, sondern auch thematisch, können seine Gäste einmal monatlich stattfindende Veranstaltungen geniessen.

Razzia_Bar__Restaurant_004

Die Giraffe Zarafa im Razzia enstammt der Geschichte von «Zarafa». Die Giraffe wurde im Oktober 1826 über das Mittelmeer von Afrika nach Marseille verschifft. In das Obderdeck des Schiffes hatte man ein grosses Loch gesägt, durch das die Giraffe ihren Hals stecken konnte.
Die Ankunft der Giraffe im April 1827 in Frankreich war eine Sensation. Scharen von Bürgern strömten herbei, um das Tier auf seinem 41-tägigen Fussweg von Marseille nach Paris zu bewundern.
Bei ihrer Ankunft in Paris am 30. Juni 1827 wurde die Giraffe von 60’000 Bürgern in den Jardin des Plantes begleitet, wo sie anschliessend fast 18 Jahre lebte. Dem König und dem gesamten Hof wurde sie am 9. Juli im Schlosspark von Saint-Cloud vorgeführt.
Im Razzia lebt die Legende von Zarafa nun weiter.

Zarafa

Ad could not be loaded.

Leggi anche

Ad could not be loaded.