Perrier-Jouët Blanc de Blancs

Ein Wiederaufleben, geprägt durch das Erbe eines zweihundertjährigen Champagner-Hauses

Scritto da Zero Zurich il 21 novembre 2018
Aggiornato il 29 novembre 2018

Dieses Jahr würdigt das Haus Perrier-Jouët seiner Geschichte in Form einer neuen Flasche, die speziell für die neue Cuvée Blanc de Blancs kreiert wurde. Sie inspiriert sich an der historischen Cuvée Blason de France, einem Champagner, der über 40 Jahre lang nur den besten französischen Gourmet-Restaurants vorbehalten war.
Das 3. Podium: Eine Flasche mit klarer Linienführung Um die Offenbarung und Erneuerung dieses Erbes der Vergangenheit zu feiern, beschloss Nicolas Le Moigne, diese unverwechselbare Form zu würdigen, und zwar in Form einer Trägerstruktur, die sich perfekt den Kurven der Flasche anpasst. Der wertvolle Flakon wird von zwei Messingstücken getragen, die dem Betrachter glauben machen, dass die Flasche frei im Raum schwebt. Mit Eleganz und Subtilität verbeugt sich Nicolas Le Moigne auf diese Weise vor der Leichtigkeit der Cuvée Perrier-Jouët Blanc de Blancs.

 

Hervé Deschamps, Kellermeister des Hauses Perrier-Jouët, betrachtet diese Flasche als ein Identitätsmerkmal des Hauses, das dem Perrier-Jouët Blanc des Blancs ermöglichte, 1959 seine erste Prestige-Cuvée des Jahrgangs 1955 als einen Beweis für Exzellenz und die Beherrschung der Kunst der Assemblage zu lancieren. « Es handelte sich um eine ganz besondere Flasche, aufgrund ihrer sehr limitierten Auflage ein Symbol für Qualität und Exklusivität, die wie ein Juwel sorgfältig in den Kellern des Hauses Perrier-Jouët aufbewahrt wurde ».

Mit ihrer schlichten Linienführung, einer ausgewogenen Silhouette und einer entschieden zeitgenössischeren Form bewahrt diese neue Flasche nun die neue Cuvée Perrier-Jouët Blanc de Blancs mit ihren floralen Noten und ihrer unvergleichlichen Frische. Die blass-goldene, funkelnde Farbe dieses Champagners wird von dieser Hülle aus transparentem Glas sublimiert, durchleuchtet von schimmernden Lichtreflexen.

Die neue Flasche wird ab Januar 2019 im Handel erhältlich sein und später auch für andere Cuvées ohne Jahrgangsbezeichnung des Hauses Perrier-Jouët verwendet werden, zum Beispiel für den Perrier-Jouët Grand Brut und den Perrier-Jouët Blason Rosé.

Die Cuvée Perrier-Jouët Blanc de Blancs, ein unbestrittenes Meisterstück des Kellermeisters Hervé Deschamps

Die lebhafte und prickelnde Cuvée Perrier-Jouët Blanc de Blancs ist eine Hommage an die Lebendigkeit der Chardonnay-Traube, das Aushängeschild des Stils des Hauses. Für seine Kreation hat Kellermeister Hervé Deschamps persönlich in den besten Weingärten der
Champagne eine elegante Assemblage aus blumigen Chardonnays ausgewählt. Mit seiner mineralischen Frische und blumigen Vitalität verkörpert er perfekt den Geist des Hauses.

Diese von Hervé Deschamps in einer sehr limitierten Auflage geschaffene Assemblage bietet eine überraschende und ergänzende Variation des Champagners Perrier-Jouët Belle Epoque Blanc de Blancs, die Quintessenz des Stils des Hauses. Es handelt sich auch um die letzte Neuheit im Perrier-Jouët Sortiment seit 20 Jahren. Hervé Deschamps unterstreicht, dass « die Cuvée Perrier-Jouët Blanc de Blancs noch nicht allzu lange Teil von Perrier-Jouët ist, denn die ersten Flaschen wurden erst im April 2017 auf den Markt gebracht. In dieser einzigartigen Chardonnay-Assemblage findet man zarte Noten von Frühlingsblumen, Pfirsich, knackigen Birnen sowie Noten von Zitronen und Zitrusfrüchten, die das mineralische Profil des Chardonnays ergänzen. »

Ein künstlerischer Ansatz, der den Chardonnay adelt

Die Zusammenarbeit in 1902 zwischen dem Haus Perrier-Jouët und Émile Gallé, Glasermeister und Pionier der Kunstbewegung Jugendstil, führten zu einem einzigartigen und bezaubernden Ornament, das seit damals jede Flasche Perrier-Jouët Belle Époque schmückt.

Diese Flaschen sind nämlich mit einem Strauss japanischer Anemonen verziert, der das Emblem des Hauses geworden ist. Er steht für die starke Verbundenheit von Perrier-Jouët mit der Welt des Jugendstils und der künstlerischen Darstellung der Natur.

Diese Tradition fortsetzend, arbeitet das Haus seitdem laufend mit renommierten Künstlern im Bereich zeitgenössisches Design zusammen, die eine Affinität zur Natur als Inspirationsquelle haben. Um die Verbundenheit zu dieser Kunstrichtung zu unterstreichen, unterstützt das Haus Perrier-Jouët seit 2012 die Veranstaltung Design Miami/, auf der jedes Jahr – im Dezember in Miami und im Juni in Basel – die besten Design-Kreationen vorgestellt werden.

Das 1. Podium: Die Champagner-Kreide Die Komplexität des Terroirs der Champagne entspricht dem aussergewöhnlichen Charakter der Champagner-Weine aus diesem Anbaugebiet. Die Bodenzusammensetzung, bei der die berühmte Champagner-Kreide ein Schlüsselelement ist, verleiht den Cuvées des Hauses Perrier-Jouët ihre Besonderheit. Dieses Grundelement ist für den Mineral-Charakter verantwortlich, der so typisch für die Champagne ist. Auf dem ersten Podium präsentiert Nicolas le Moigne eine in der Mitte gefaltete Messingscheibe, auf der wie schwerelos ein Kreideblock aus dem Champagne-Terroir liegt. Dank der Politur der Messingscheibe, die einen Spiegelungseffekt kreiert, spiegelt sich die Kreide in einem unendlichen Spiel der Reflexe. Diese Interaktion zwischen den Materialien verweist auf die Geschichte des Hauses Perrier-Jouët und seine Region

Zeitgleich mit der Lancierung dieser neuen Flasche präsentiert das Haus Perrier-Jouët in der Schweiz ein exklusives Kunstwerk, das dieser Cuvée gewidmet ist.

Dieser künstlerische Ausdruck der Perrier-Jouët Cuvée Blanc de Blancs ist die Frucht einer Zusammenarbeit zwischen Hervé Deschamps und dem Designer Nicolas Le Moigne zur Huldigung dieses überraschenden Bindeglieds zwischen zwei Welten von unendlicher Vielfalt: Champagner und Design.

Das Ergebnis präsentiert sich in Form einer Installation, die aus fünf Podien besteht, eine Hommage von Nicolas le Moigne an die Assemblage des Chardonnays und die Assoziation von verschiedenen aromatischen Noten.

« Ziel war, die Perrier-Jouët Cuvée Blanc de Blancs zu sublimieren. Diese Installation ermöglicht wirklich, blumigen und fruchtigen Aromen den Status eines Kunstwerks zu verleihen » erklärt der Designer.

Um die Lebhaftigkeit und Vielfältigkeit dieser einmaligen Cuvée hervorzuheben, dachte er sich ein Projekt aus, bei dem jedes Podium eine organoleptische Eigenschaft der Cuvée Perrier-Jouët Blanc de Blancs – blumige und fruchtige Noten, die subtile Mineralität – ins Rampenlicht rückt.

Die Verwendung von Scheiben aus poliertem und gebürstetem Messing erzeugt elegante Lichtreflexe, die den Betrachter durch ihren Multiplikationseffekt in den Bann ziehen. Nicolas le Moigne interpretiert hier seine Kollektion « Podium » neu, die er 2011 für die Design-Galerie Helmrinderknecht in Berlin im Rahmen der Design Miami/Basel entworfen hatte. Seine Installation wird so zu einer echten Sinneserfahrung zu Ehren der neuen Cuvée Perrier-Jouët Blanc de Blancs des Hauses Perrier-Jouët.

Das 5. Podium: Die floralen Noten Eine andere, für den Stil des Hauses Perrier-Jouët charakteristische Besonderheit, offenbart sich bei der Degustation dieser Cuvée. Die überraschenden subtilen Duftnoten von weissen Akazien- und Holunderblüten ergänzen das Bouquet. Dieses vierte Podium unterstreicht die florale Dimension der Cuvée Blanc de Blancs: eine grosse Scheibe aus perforiertem, poliertem Messing dient als Träger für ein Blumenarrangement. Die unzähligen Spiegelbilder der Blumen erzeugen einen Eindruck von Üppigkeit und Fülle, der eine visuelle Form annimmt, um die subtile Reichhaltigkeit dieser Cuvée heraufzubeschwören, die durch blumige Noten von höchster Feinheit besticht.
Hervé Deschamps, was können Sie uns zur Installation von Nicolas le Moigne sagen ?

« Das Projekt von Nicolas le Moigne, das dank der Messingspiegel ein sehr freundliches und modernes Bild zeichnet, gefällt mir.
Das 2. Podium hat eine sehr beschützende Komponente, wie zwei Hände, welche die Weintraube umfassen.

Das 2. Podium: Die Chardonnay-Traube Der Chardonnay, emblematische Rebsorte der Region Champagne und wertvoller Rohstoff für das Haus Perrier-Jouët, herrscht hier als König, denn er ist der alleinige Bestandteil dieser Cuvée Perrier-Jouët Blanc de Blancs. Im Zentrum einer Umrahmung aus Messing thront in der Öffnung, an der sich zwei Scheiben beinahe berühren, eine Chardonnay-Traube. Die Platten umkreisen und umarmen die Weintraube und kreieren Spiegelungen, welche die Traube leicht verformen, um die Umwandlung der Materie zu symbolisieren. Die Spiegelung ändert sich je nach Blickwinkel und schafft eine dynamische Perspektive der Multiplizierung, um dem Betrachter zu vermitteln, wie vieler Trauben es für die Herstellung einer einzigen Flasche Champagner bedarf.

Dieses Projekt zeigt auch, dass Champagner nicht nur ein Aroma besitzt, sondern dass es sich um die Fusion von mehreren Aromen handelt, die zusammen eine Art Strauss bilden. Ausserdem verherrlichen die Inszenierung auf dem Podium und das Spiel der Spiegelungen die Flasche und die Elemente. Die von dem Designer konzipierte Transposition gibt dem Champagner ein modernes Image und zeigt, wie zeitlos dieser Trank ist. »

 

Das 4. Podium: Die fruchtigen Noten Drei gefaltete Messingscheiben verbinden die drei wichtigsten fruchtigen Noten, die für die Cuvée Perrier-Jouët Blanc de Blancs charakteristisch sind. Auf einer hypnotisierend kreisenden Achse aufgereiht, überschneiden und vermischen sich ein Granny Smith Apfel, eine Pink Grapefruit und eine Zitrone, als Erinnerung an das Ballett der Gerüche und Aromen, das sich bei der Verkostung dieser Cuvée entfaltet.
Hervé DESCHAMPS
Kellermeister des Hauses Perrier-Jouët

Aus einer Familie der Region Champagne stammend, studiert Hervé Deschamps in Dijon Agrar- und Önologietechnologien. Er ergänzt seine Ausbildung durch ein Studium der Ernährungswissenschaften, bevor er 1983 zum Haus Perrier-Jouët stösst. Als Assistent des Kellermeisters André Baveret lernt er viel über die Kunst, die verschiedenen Weine der Champagne miteinander zu vermählen.

1993 nimmt Hervé Deschamps den Platz von André Baveret ein und wird der sechste Kellermeister des Hauses Perrier-Jouët, verantwortlich für das gesamte Sortiment: Perrier-Jouët Grand Brut, Perrier-Jouët Blason Rosé, die Prestige-Cuvées Perrier-Jouët Belle Epoque, Perrier-Jouët Belle Epoque Rosé und Perrier-Jouët Belle Epoque Blanc de Blancs.

Der Moment der Assemblage ist für ihn ein künstlerischer Akt :
« Ich vollziehe das Projekt der Assemblage in einem einzigen Elan, wie der kreative Erguss eines Künstlers, bei dem Intuition, Sensibilität und Savoir-faire zusammentreffen, ohne dass man erklären kann, wie es dazu kommt… ».

2016 wurde Hervé Deschamps mit dem Rang des Chevalier de l’Ordre des Arts et des Lettres geehrt. Seit über 20 Jahren übermittelt er der ganzen Welt seine Begeisterung für Champagner und trägt so zur Verbreitung der typisch französischen Lebensart bei.

 

Nicolas LE MOIGNE
Designer

 

Nicolas le Moigne arbeitet mit Unternehmen, Editoren und Design-Galerien für sehr unterschiedliche Projekte zusammen. Von der Vase bis zum Sofa, über Teppiche und Lampen, verleiht er jedem Gegenstand seinen eleganten Stil, der sich durch eine schlichte, vermeintlich klassische aber tatsächlich authentisch zeitgenössische Linienführung auszeichnet. Raffiniert und edel, dabei niemals prätentiös, ist sein Design eine Ode an Geometrien, Kurven und Volumen, die gerne mit Materialkontrasten spielen.

Als Designer oder Berater für Luxusmarken arbeitet er mit Unternehmen wie Vacheron Constantin, Hermès und Cartier, aber auch mit Industriedesign-Editoren (Eternit, Atelier Pfister) oder Galerien
(Libby Sellers, London/ Helmrinderknecht, Berlin/ NextLevel, Paris/ Ediciones Jalapa, Mexico City) zusammen.

Nach seinem Master-Abschluss 2007 in Produktdesign an der ECAL/University of Art and Design Lausanne, unterrichtet Nicolas le Moigne an diesem Etablissement Design und wird 2012 Studienleiter für den Master of Advanced Studies in Design for Luxury and Craftsmanship.
Der nomadische Designer mit Lebensschwerpunkt in Lausanne erweiterte seinen Wirkungsbereich als Berater. Bei diesen Mandaten ist er als Art Director tätig oder stellt multidisziplinäre Teams zusammen, um Aussergewöhnliches zu kreieren oder Forschungsprojekte durchzuführen.