mar 10.07 2018

Premiere #Faust

Dove

Opernhaus Zürich
Falkenstrasse, 8008 Zurich

Quando

martedì 10 luglio 2018
H 19:30

Quanto

20.00 CHF

Ein Tanzprojekt mit Jugendlichen zu Goethes “Faust”

Choreografie Philipp Egli, Bettina Holzhausen, Christiane Loch, Silvano Mozzini Assistenz Federica Normanno, Viviane Tita Kostüme Natalie Péclard Lichtgestaltung Isabelle Battocletti Projektleitung Bettina Holzhausen, Roger Lämmli
Das Opernhaus Zürich realisiert seit 2015 jedes Jahr ein Bühnenprojekt mit Schülerinnen und Schülern bzw. Jugendlichen aus Stadt und Kanton Zürich. Die drei bisherigen Projekte, #Romeo_Julia, #Sandmann und #Rituals, vermochten die Jugendlichen zu beflügeln und das Publikum in grossem Masse zu begeistern. Das positive Echo von allen Seiten und die durchwegs guten Erfahrungen motivieren uns, auch 2018 ein weiteres partizipatives Projekt mit Jugendlichen zu erarbeiten.

Drei unterschiedliche Gruppen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen wird die Möglichkeit geboten, sich in Zusammenarbeit mit professionellen Choreografen auf vielfältige Weise mit Goethes Tragödie Faust zu beschäftigen. Auf Grund dieser Auseinandersetzungen wird jede Gruppe ein ca. zwanzigminütiges Tanzstück zur Thematik, respektive zu Teilaspekten der Geschichte erarbeiten. Die entstandenen Choreografien werden zu einem dreiteiligen Abend zusammengefügt und auf der Studiobühne des Opernhauses an zwei Abenden öffentlich aufgeführt. Begleitend zur Projektarbeit werden die Klassen in Proben zu Faust – Das Ballett beobachten können, wie die Tänzerinnen und Tänzer des Balletts Zürich unter der Leitung des Choreografen Edward Clug mit dem Faust-Stoff umgehen. Und natürlich werden alle drei Gruppen eine Vorstellung von Faust – Das Ballett im Opernhaus besuchen.

Die drei choreografischen Teams arbeiten unabhängig voneinander, tauschen sich aber über ihre jeweilige Lesart des Stoffes, ihre Themenwahl und ihre dramaturgischen Schwerpunkte aus und verbinden ihre Kurzstücke zu einem gemeinsamen Abend. Es wird spannend sein, die divergierenden Arbeitsweisen und Ästhetiken der Choreografen und ihre drei sehr unterschiedlichen Gruppen auf der Bühne zu erleben.

Die drei Gruppen:

1. Integrationsklassen der Fachschule Viventa Zürich (Auswahl von 15-20 Schüler/innen):
Die Integrationsklassen der Fachschule Viventa helfen Jugendlichen, Deutsch zu lernen, Kompetenzen für die Arbeitswelt zu trainieren und ihren Alltag in Zürich selbständig zu gestalten. Das Tanzprojekt mit dem Opernhaus Zürich soll ihnen ein positives Erfolgserlebnis am neuen Lebensort Zürich bescheren. Sie erweitern ihre non-verbalen Ausdrucksmöglich-keiten erproben und machen viele neue Erfahrungen.
Choreografie: Christiane Loch & Silvano Mozzini (Carambole Tanz & Theater)

2. Sekundarklasse A/B des Schulhauses Breite Hinwil (17 Schüler/innen):
Die Sekundarschüler/innen beschäftigen sich im Laufe der 2. Klasse intensiv mit der Berufswahl. Um bei der Lehrstellensuche erfolgreich zu sein, brauchen die Jugendlichen gute Auftrittskompetenzen, aber auch Fähigkeiten wie Durchhaltevermögen, Teamarbeit und Begeisterungsfähigkeit. Das Tanzprojekt soll ihnen dabei helfen, selbstbewusst und tatkräftig ihre Zukunft anzupacken.
Choreografie: Philipp Egli

3. Öffentliche Workshop-Reihe 16+ #FAUST (ca. 15 Teilnehmende):
Die Teilnehmenden sind kulturinteressierte Jugendliche und junge Erwachsene, die teilweise bereits Tanzerfahrung mitbringen. Sie sind interessiert am choreografischen Prozess, wollen Bühnenerfahrungen sammeln und bringen eine hohe Motivation mit, selbst gestalterisch und darstellerisch tätig zu werden.
Choreografie: Bettina Holzhausen

Scritto da Zero Zurich