sab 15.06 2019

Norma

Dove

Opernhaus Zürich
Falkenstrasse, 8008 Zurich

Quando

sabato 15 giugno 2019
H 19:00

Quanto

29.00 - 230.00 CHF

Tragedia lirica in zwei Akten von Vincenzo Bellini (1801-1835)
Libretto von Felice Romani
Nach der Tragödie “Norma ou L’Infanticide” von Alexandre Soumet

Musikalische Leitung Fabio Luisi, Inszenierung, Bühnenbild und Lichtkonzept Robert Wilson, Co-Bühnenbild Stephanie Engeln, Kostüme Moidele Bickel, Lichtgestaltung AJ Weissbard, Hans-Rudolf Kunz, Choreinstudierung Ernst Raffelsberger, Dramaturgie Konrad Kuhn

Pollione Michael Spyres
Oroveso Ildo Song
Norma Maria Agresta
Adalgisa Anna Goryachova
Clotilde Irène Friedli
Flavio Thobela Ntshanyana
Philharmonia Zürich
Chor der Oper Zürich
Statistenverein am Opernhaus Zürich

In italienischer Sprache mit deutscher und englischer Übertitelung.

“In dieser Oper hat sich Bellini entschieden auf die grösste Höhe seines Talentes geschwungen”, befand kein Geringerer als Richard Wagner, der sich von Bellinis schwebenden Melodiebögen immer wieder inspirieren liess. “Gesang, Gesang und abermals Gesang!”, schwärmte er. Dieser steckt im Übermass in der berühmtesten Arie der Oper, in “Casta diva”, in der Norma die Mondgöttin besingt. Doch den überirdisch-schwebenden Momenten stehen in Bellinis Meisterwerk immer auch zupackend-dramatische Situationen gegenüber. Eine Polarität, die die innere Zerrissenheit der gallischen Priesterin veranschaulicht: Die an ein Keuschheitsgelübde gebundene Norma liebt den Prokonsul der gegnerischen Besatzung und hat von ihm zwei Kinder. Als sie von Pollione wegen der jüngeren Novizin Adalgisa betrogen wird, sinnt sie auf Rache und erwägt sogar die Ermordung ihrer beiden Kinder.

Die Wiederaufnahme der Inszenierung von Robert Wilson verschafft uns eine erneute Begegnung mit der grossartigen Sopranistin Maria Agresta, zu deren Paraderollen die Norma gehört. An ihrer Seite singt die Mezzosopranistin Anna Goryachova die Partie der Adalgisa, während der international erfolgreiche amerikanische Tenor Michael Spyres als Pollione debütiert. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Generalmusikdirektor Fabio Luisi.

Scritto da Zero Zurich