mer 20.11 2019

Nek

Dove

Volkshaus
Stauffacherstrasse, 8004 Zurich

Quando

mercoledì 20 novembre 2019
H 20:00

Quanto

81.90 CHF

Der italienische Pop-Star Nek kommt mit seinem neuen Album nach Zürich. Im Gepäck hat er aber auch Songs aus über 20 Jahren seiner Solokarriere.

“Laura non c’è” ist sein ultimativer Ohrwurm. Hat man Neks Megahit von 1997 erst einmal im Kopf, bringt man ihn kaum noch raus. Nun hat der italienische Superstar der Popmusik viele neue Songs am Start, die er seinen Fans präsentieren will.
22 Jahre und zehn Alben sind seit dem grossen Hit ins Land gezogen. NEKs jüngstes Werk, “Il Mio Gioco Preferito (Parte Prima)”, ist da und läutet auch gleich seine Tournee ein, die ihn am 20. Novem-ber ins Zürcher Volkshaus bringen wird.
NEKs neues Album enthält nicht zuletzt die Ballade “Mi Farò Trovare Pronto”, ein Song, den er am 69. Sanremo Festival performte und der derzeit auch in vielen Radios zu hören ist. Geschrieben hat NEK die Ballade gemeinsam mit Luca Chiaravalli und Paolo Antonacci – inspiriert von einem Gedicht von Jorge Luis Borges mit dem Titel “Es El Amor” und von einem Trip in brasilianische Favelas. Dort hat er, wie er selbst sagt, mit eigenen Augen gesehen, was Liebe alles bewirken kann.

Die musikalische Herkunft des 47-jährigen Musikers hat viele Seiten. Schon mit neun Jahren begann er Schlagzeug, Bass und Gitarre zu spielen. Beeinflusst sei er zunächst insbesondere von Countrymusikern wie John Denver gewesen, berichtet er. Später hat es ihm dann Sting angetan. In den späten 1980er Jahren begann er seine eigene musikalische Identität zu entwickeln und spielte zunächst mit einer Band namens Winchester in kleinen Clubs, später dann mit einer Soft-Rock-Band namens White Lady in grösseren Lokalen. Seine Solo-Karriere startete er anfangs der 1990er Jahre.

Seither hat er 13 Alben veröffentlicht, wovon ab “Lei, Gli Amici E Tutto Il Resto” mit dem grossen Hit allesamt die italienischen und die Schweizer Hitparaden stürmten. Nek live bedeutet also ein Repertoire aus weit über 20 Jahren. Pop-Perlen, wie sie nur einer italienischen Feder entspringen können. Und dazu dieser Superhit. “Laura non c’è, è andata via, Laura non è più cosa mia.” Ist er erst einmal im Kopf…

Scritto da Zero Zurich