ven 01.11 2019 – ven 22.11 2019

Tyger, Tyger Burning Bright II

Dove

Kulturhaus Helferei
Kirchgasse, 8001 Zurich

Quando

venerdì 01 novembre 2019 – venerdì 22 novembre 2019

Die Ausstellung Tyger, Tyger Burning Bright II in der Helferei Zürich, bringt zeitgenössische künstlerische Positionen zusammen, die nach dem Miteinander zwischen Mensch und den anderen Tieren fragen. Die von Damian Christinger  kuratierte Show versteht sich dabei als ein skizzierter Essay zu einem hoch emotionalen und drängenden Problem, dem wir uns in einer Zeit des Klimawandels und des Massentiersterbens, der industriellen Fleischproduktion und einem im Westen erstarkenden Veganismus, dem Verschwinden der Insekten und der Verniedlichung der Eisbären, dringend stellen müssen.

Mit den Künstler*innen Badel/Sarbach, Livio Baumgartner, Benjamin Egger, Michael Günzburger, Ursula Palla, Nives Widauer.

PROGRAMM SYMPOSIUM FREITAG, 01.11
14.00 Uhr: Begrüssung | Damian Christinger, Freier Kurator und Publizist
14.15 – 14.35 Uhr: Du sollst nicht leiden. Tierethische Gedanken zu William Blake “the tyger” I Samuel Camenzind, Philosoph, Messerli Forschungsinstitut, Veterinärmedizinische Universität Wien
14.50 – 15.10 Uhr: “A Bird’s Tale” | Ursula Palla, Künstlerin
15.30 – 15.50 Uhr: Wer frisst, isst nicht: von der sprachlichen Grenzziehung zwischen Tier und Mensch gestern und heute | Daniel Knuchel, Deutsches Seminar, Universität Zürich
16.00 – 16.30 Uhr: Schlussdiskussion
17.00 Uhr: Vernissage der Ausstellung

PROGRAMM SYMPOSIUM SAMSTAG, 02.11
14.00 Uhr: Begrüssung | Damian Christinger, Freier Kurator und Publizist
14.15 –14.35 Uhr: Gott und die wilden Tiere. Theologisch-Tierethisches mit Bezug auf W. Blake | Christoph Ammann, Theologe und Ethiker, Präsident Arbeitskreis Kirche und Tiere
14.50 – 15.10 Uhr: Über die Tierwerdung Gottes. Warum die Bibel den Tiger vergisst und Gott zum Lamm macht | Esther Straub, Pfarrerin und Kirchenrätin
15.30 – 15.50 Uhr: Wir kriechen, kratzen, grunzen – Fragen zum repräsentierten Tier | Livio Beyeler, Künstler und freier Kurator
16.00 – 16.30 Uhr: Schlussdiskussion

Scritto da Zero Zurich