ven 24.01 2020 – sab 29.02 2020

Lauren Huret - Prophecies of the Noosphere

Dove

Roehrs & Boetsch Gallery
Bachstrasse, 8038 Zurich

Quando

venerdì 24 gennaio 2020 – sabato 29 febbraio 2020

Quanto

free

Roehrs & Boetsch freut sich, die erste Einzelausstellung der in Frankreich geborenen, in der Schweiz lebenden Künstlerin Lauren Huret in der Galerie zu präsentieren. Ausgehend von einer phantasievoll erdachten Rekonstruktion des CERN-Büros von 1989, in dem das World Wide Web erfunden wurde, stellt Huret die Ursprünge des Internets aus einer grotesken und mystischen Perspektive neu dar. Dabei setzt sie sich mit “medialer Verzauberung” auseinander und entwickelt einen kritischen Blick darauf, wie die computerisierte Kultur unser heutiges Leben prägt.

Lauren Huret (1984, Paris) beschäftigt sich in ihren Arbeiten ausführlich mit den Auswirkungen der Medientechnologien auf das Individuum und die Gesellschaft. Sie arbeitet in einer Vielzahl von Medien wie Video, digitaler Kollage, Performance und Künstlerbüchern und setzt sich mit Fragen der Identität und des Glaubens in einer zunehmend technologischen Welt auseinander. Die emotionale Verbundenheit und die physische Abhängigkeit, die wir gegenüber unseren Kommunikationsmitteln zeigen, sind ebenso Teil ihrer Arbeit wie die Reflexionen zur Geschichte der neuen Medien oder zu Themen rund um technologische Entwicklungen. Huret verwendet häufig Found Footage Material, das sie auf den vielen Internetplattformen sammelt, kombiniert es mit eigenen historischen Analysen und generiert dabei interessante Verbindungen. Erstaunt über die Art und Weise, wie sich Sprache und Ideen in den Köpfen ausbreiten und zu singulären Vorstellungen von Realität werden, untersucht sie diese Verbreitungsformen, indem sie sich mit zeitgenössischen Erzählungen beschäftigt, die oft wie Science Fiction wirken – wie künstliche Intelligenz, globale Unternehmen oder Neurowissenschaften. Sie thematisiert unseren Umgang mit Medientechnologien und lädt mit ihren poetischen Inszenierungen zur kritischen Diskussion ein.

Huret hat dafür eine eigene, unverwechselbare Bildsprache entwickelt, mit der sie in einer sehr zeitgemässen Ästhetik über unsere körperliche und emotionale Konstitution spricht – und dabei die Möglichkeiten digitaler Werkzeuge für ihren überraschenden Bilderfindungsprozess nutzt.

Scritto da Zero Zurich