gio 07.10 2021

Proxima

Dove

Kino Xenix
Kanzleistrasse, 8004 Zurich

Quando

giovedì 07 ottobre 2021
H 20:15

Ein ungewöhnlicher Film über das innere Drama einer Astronautin und alleinerziehenden Mutter, der zu Ende ist, bevor ihr Weltraumabenteuer richtig begonnen hat.

European Space Agency, Köln: Die ehrgeizige französische Astronautin Sarah Loreau (Eva Green) geht im harten Vollzeittraining immer wieder über ihre Grenzen hinaus – eine der wenigen Möglichkeiten, um als einzige Frau in dem männerdominierten Programm zu bestehen. Trotzdem versucht sie, genügend Zeit für ihre siebenjährige Tochter Stella (Zélie Boulant-Lemesle) aufzubringen und ihren hohen Ansprüchen als Mutter gerecht zu werden. Als sie zusammen mit dem Amerikaner Mike Shannon (Matt Dillon) und dem Russen Anton Ocheivsky (Aleksey Fateev) ausgewählt wird, ein Jahr auf der Internationalen Raumstation (ISS) zu verbringen – als Vorbereitung auf eine geplante Mars-Mission –, stösst Sarah an ihre psychischen Grenzen: Stella während ihrer langen Abwesenheit ihrem Exmann Thomas (Lars Eidinger) anzuvertrauen, bedeutet für die Wissenschaftlerin eine emotionale Herausforderung, auf die sie kaum vorbereitet ist. Noch schwieriger wird die Situation mit Sarahs Verlegung ins russische Raumfahrtzentrum, wo für die Astronautin und die beiden Astronauten eine Zeit der intensiven Vorbereitung beginnt. Als sie dort von Stella besucht wird, bekundet sie grösste Mühe, ihre Tochter beim Abschied loszulassen. Je näher der Raketenstart im kasachischen Baikonur rückt, desto mehr wächst Sarahs innere Zerrissenheit. Und es wird schliesslich klar, dass ihr Lebenstraum nur dann in Erfüllung gehen kann, wenn sie es schafft, sich von ihrer geliebten Tochter zu trennen.

Eva Green überzeugt als Astronautin, die in einer quasi überirdischen Mission ihre Leidenschaft für die Raumfahrt und ihre Mutterrolle unter einen Hut zu bringen versucht. Und so ist PROXIMA kein spektakuläres Weltraumepos, sondern ein aus konsequent weiblicher Perspektive erzählter, streckenweise fast dokumentarisch anmutender Astronautenfilm mit vollkommen geerdetem Blick auf die existenzielle Mehrfachbelastung der Protagonistin. Die Filmmusik stammt vom grossen Ryuichi Sakamoto, das Drehbuch haben Alice Winocour und Jean-Stéphane Bron verfasst.

Alice Winocour, F/D 2019; 107′ F•E•OV/d (DCP, Farbe)
Mit Eva Green, Zélie Boulant-Lemesle, Matt Dillon, Aleksey Fateev, Lars Eidinger, Sandra Hüller, Trond-Erik Vassdal, Nancy Tate, Grégoire Colin, Igor Filippov

Scritto da Zero Zurich