dom 22.10 2017

Dove

Sogar Theater
Josefstrasse, 8005 Zurich

Quando

domenica 22 ottobre 2017
H 17:00 - 18:20

Quanto

15.00 - 35.00 CHF

Zürcher Premiere / Schauspiel

von Stefano Massini

Vorstellungen 26. bis 29. Oktober 2017 im Rahmen von «Zürich liest»

Mit Kornelia Lüdorff
Regie: Jennifer Whigham
Dramaturgie: Michael Gmaj
Bühne/Ausstattung: Janine Fischer
Kostüme: Milena Hermes
Aufführungsrechte: Per H. Lauke Verlag, Hamburg

In postfaktischen Zeiten eine Stimme für die Wahrheit mit einem auf Fakten beruhenden, hochaktuellen Text.

Sie war so leicht zu töten, der Mörder brauchte nicht mehr als seine Skrupellosigkeit. Die russische Journalistin Anna Politkowskaja trat ihm am Aufzug ihres Mietshauses entgegen, beladen mit Einkaufstüten, ein Abbild der Wehrlosigkeit. Trotzdem muss der Täter sehr nervös oder unfähig gewesen sein: fünf Mal zog er aus nächster Nähe den Abzug der Armeepistole durch, verfehlte sie zunächst, traf dann Schulter und Brust – und erst mit dem letzten Schuss tödlich in die Schläfe. So verletzlich war die Stimme der Wahrheit – die Drahtzieher brauchten nicht einmal den Lohn für einen Profikiller zu investieren, um sie zum Schweigen zu bringen.

Die amerikanisch-russische Journalistin Anna Politkowskaja war eine der furchtlosesten Reporterinnen und Menschenrechtsaktivistinnen Russlands. Als Kriegsberichterstatterin in Tschetschenien brachte sie durch ihre Reportagen über Verbrechen der russischen Armee, Korruption, Folter und paramilitärische Kriegsführung die russische Regierung gegen sich auf, wurde zur «Feindin des russischen Volkes» und nach mehreren Morddrohungen am 7. Oktober 2006 im Treppenhaus ihrer Moskauer Wohnung ermordet – am Geburtstag des russischen Präsidenten Putin.

Der Autor Stefano Massini ist eine der wichtigsten Stimmen des neuen italienischen Theaters. Sein Stück ist ein Plädoyer für Meinungs- und Pressefreiheit.