mer 16.10 2019

Der Freischütz

Dove

Opernhaus Zürich
Falkenstrasse, 8008 Zurich

Quando

mercoledì 16 ottobre 2019
H 19:00

Quanto

29.00 - 230.00 CHF

Foto di Hans Jörg Michel

Romantische Oper in drei Aufzügen von Carl Maria von Weber (1786-1826)

Libretto von Johann Friedrich Kind
Musikalische Leitung Axel Kober, Inszenierung und Bühnenbild Herbert Fritsch, Kostüme Victoria Behr, Choreinstudierung Ernst Raffelsberger, Lichtgestaltung Torsten König, Dramaturgie Claus Spahn

Fürst Ottokar Oliver Widmer
Kuno Michael Hauenstein
Agathe Jacquelyn Wagner
Ännchen Lydia Teuscher
Kaspar Christof Fischesser
Max Benjamin Bruns
Ein Eremit Ildo Song
Kilian Yannick Debus
Samiel Florian Anderer
Erster Jäger Benjamin Mathis
Zweiter Jäger Sebastian Zuber

Tänzer Jessica Elsasser
Evelyn Angela Gugolz
Dominique Misteli
Ilona Kannewurf
Rahel Merz
Benjamin Mathis
Sebastian Zuber

Philharmonia Zürich
Chor der Oper Zürich
Statistenverein am Opernhaus Zürich

In deutscher Sprache mit deutscher und englischer Übertitelung.

Aus der deutschen Romantik ist Carl Maria von Webers Oper Der Freischütz nicht wegzudenken. Bis heute fasziniert das meisterhaft komponierte Werk in seiner Kombination aus Natur-Fantastik, Dämonie und Biedermeieridylle, hinter der sich freilich auch kleinbürgerliche Enge und latente Gewaltbereitschaft verbergen. Unsere Freischütz-Produktion, die vor drei Jahren Premiere hatte, wurde vom vielfach ausgezeichneten deutschen Schauspielregisseur Herbert Fritsch inszeniert – mit seiner unverwechselbaren Handschrift, die auf eine grellbunte und artistische, humorvolle und körperlich sehr direkte Theatersprache abzielt. Fritsch lässt seine Freischütz-Gesellschaft in den spektakulären, fantasievoll überzeichneten Kostümen von Victoria Behr um eine puppenstubenhafte Dorfkirche tanzen, kostet das Komödiantische im Stück lustvoll aus und schöpft alle Theaterkraft aus dem exaltierten Spiel von Chor und Sängersolisten mit einem ewig Unsinn treibenden Teufel Samiel immer mittendrin.

Hinter dem Theaterspass steht die sängerische Qualität in unserer Wiederaufnahme nicht zurück: Die amerikanische Sopranistin Jacquelyn Wagner, die von den Salzburger Osterfestspielen über Paris bis Dresden gerade zur ganz grossen Karriere durchstartet, gibt in der Partie der Agathe ihr Debüt am Opernhaus Zürich. Der zum Ensemble der Wiener Staatsoper gehörende Tenor Benjamin Bruns singt den Max. Mit Axel Kober, dem Generalmusikdirektor der Deutschen Oper am Rhein, steht ein ausgewiesener Kenner des deutsch-romantischen Repertoires am Dirigentenpult.

Scritto da Zero Zurich