mar 21.01 2020

Fidelio

Dove

Opernhaus Zürich
Falkenstrasse, 8008 Zurich

Quando

martedì 21 gennaio 2020
H 19:00

Quanto

29.00 - 230.00 CHF

Oper in zwei Aufzügen von Ludwig van Beethoven (1770 – 1827)
Libretto von Joseph Ferdinand Sonnleithner und Georg Friedrich Treitschke

Musikalische Leitung Markus Poschner, Inszenierung Andreas Homoki, Bühnenbild Henrik Ahr, Kostüme Barbara Drosihn, Lichtgestaltung Franck Evin, Video-Design Alexander du Prel, Choreinstudierung Janko Kastelic, Dramaturgie Werner Hintze

Don Fernando Oliver Widmer
Don Pizarro Wolfgang Koch
Florestan Andreas Schager
Leonore Anja Kampe
Rocco Dimitry Ivashchenko
Marzelline Mélissa Petit
Jaquino Spencer Lang
Erster Gefangener Thomas Erlank
Zweiter Gefangener Oleg Davydov

Philharmonia Zürich
Chor der Oper Zürich
Zusatzchor der Oper Zürich
SoprAlti der Oper Zürich

In deutscher Sprache mit deutscher und englischer Übertitelung.

Als Mann verkleidet und unter dem Namen Fidelio (der Getreue) lässt sich Leonore in einem Staatsgefängnis als Gehilfe des Kerkermeisters anstellen. Der Gefängnisgouverneur hält hier ihren Mann versteckt, der sein gefährlichster Gegner ist, und will ihn langsam verhungern lassen. Als der Minister zu einer Revision des Gefängnisses kommt, beschliesst er seinen schnellen Tod. Leonore muss dem eigenen Mann das Grab graben. Im Moment höchster Gefahr verkündet ein Trompetensignal die Rettung von aussen.

Ein Leben lang hat sich Beethoven mit Opernplänen getragen, aber erst die Geschichte der Frau, die ihr Leben wagt, um den geliebten Mann aus dem Gefängnis zu retten, entsprach seiner Vision eines idealistischen Opernstoffs. Als Florestan präsentiert sich der österreichische Tenor Andreas Schager zum ersten Mal am Opernhaus Zürich – er gilt als einer der bedeutendsten Heldentenöre unserer Zeit. Ein überfälliges Hausdebüt gibt auch der Deutsche Wolfgang Koch als Don Pizarro. Wie bereits bei der Premiere singt Anja Kampe die Leonore in der von Hausherr Andreas Homoki inszenierten Oper. Markus Poschner leitet die Philharmonia Zürich.

Scritto da Zero Zurich